Montag, 2. Juni 2014

Wenn der Bock zum Gärtner wird oder Neuer Aufsichtsrat für die Hypo Alpe Adria AG

Anfang September 2014 verschwindet die notverstaatlichte Hypo Alpe Adria Bank. Ihre milliardenschwerden Altlasten bleiben freilich ("Jörg Haider ist an allem schuld, leider kann er nicht mehr zahlen"), diese Altlasten wird der Steuerzahler noch viele Jahre am Hals haben. Die Umwandlung der HYPO von einer Bank in eine Abbaugesellschaft soll aber dafür sorgen, dass der finanzielle Leidensdruck kleiner wird. Denn eine Gesellschaft ohne Banklizenz unterliegt nicht den strengen Kapitalvorgaben für Banken.

Was den Aufsichtsrat der künftigen Verwertungsgesellschaft betrifft, hat Finanzminister Spindelegger aber schon jetzt die Weichen gestellt. Als Eigentümer-Vertreter der Republik Österreich berief er am Freitag (23.5.2014) in der Hauptversammlung der HYPO ein komplett neues Team. Von den neuen Köpfen verspricht sich Spindelegger eine "Professionalisierung des Aufsichtsrates"

Den Vorsitz im Kontrollgremium führt ein ehemaliger Chef der Dresdner Bank namens Herbert Walter (relativ unbekannt in Österreich, arbeitet sicher auch für die Amis - Anmerkung der Redaktion).

Aber jetzt kommt der absolute Hammer:

Ein Novum ist, dass eine neue Aufsichtsrätin für die HYPO-Aufsichtsrat die Geschäftsführerin des Bundesrechenzentrums in Wien ist!
Zu ihrer Bestellung hieß es im Ministerium, "effiziente IT-Prozesse" würden beim Abbau der Hypo-Altlasten künftig zum zentralen Erfolgsfaktor.

Natürlich. Im Bundesrechenzentrum von Wien werden ja auch auf SAP-Systemen die Budget-Milliarden der Republik hin- und hergeschoben.

Diese effizienten IT-Prozesse, z.B. SAP-Prozesse, werden von Beamten und Angestellten des Bundesrechenzentrums gemanagt, die auch nicht davor zurück schrecken, ehrenwerte Beamte des Finanzministeriums zu entsorgen bzw. irgendwie wie auszuschalten.

Diese effizienten IT-Prozesse müssen natürlich von den USA aus "überwacht" werden. So gibt es von den SAP-Systemen im Bundesrechenzentrum in Wien eine direkte Leitung nach Walldorf bei Heidelberg, in die SAP-Zentrale. Die SAP AG soll wiederum im Besitz einer Psychosekte aus den USA sein, wie Aussteiger und "Fair-Game-Opfer" berichten.

So schließt sich der Kreis der internationalen Korruption - es muss ja schließlich alles UNTER KONTROLLE sein. Die Warchest braucht Geld, viel Geld. Da muss schon mal der eine oder andere Beamte dran glauben, der nicht mitspielen will.

Frau Sumper-Billinger ist in der Tat eine sehr umtriebige Person. Sie hatte sich bereits mit Finanzminister Molterer (2007 bis 2008) - war im Finanzministerium unter Karl-Heinz Grasser (2000 bis Ende 2006) stellvertretende Kabinettschefin und vor allem zuständig für das große Geld rund um das Glücksspiel-Monopol in Österreich! Auch verwandtschaftlich war Frau Sumper-Billinger mit dem Finanzminister Grasser verbunden: Ihre Schwester war die Lebensgefährtin des Finanzministers Anfang der 2000-er Jahre!

TECH WORKS!

An dieser Bestellung von Frau Sumper-Billinger erkennt man, unter welcher Knute der neue Finanzminister Spindelegger steht und von wem und wie er erpresst wird: Herr Spindelegger 

Zu Spindelegger liest man auf Wikipedia:

Nach der Promotion begann Spindelegger eine berufliche Karriere im Dienst des Landes Niederösterreich und in den Bezirkshauptmannschaften Gmünd und Baden. Er ist Mitglied der K.A.V. Norica im ÖCV, ferner Ehrenphilister der K.Ö.a.V. Floriana St. Pölten und der Ö.K.a.V. Theresiana im ÖCV sowie der K.Ö.St.V. Tuistonia Mödling im MKV. Spindelegger ist seit 2009 Mitglied des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem. Ende Zitat 

Kommentar: Also: Grabesritter von Jerusalem - da möchte man doch meinen, dass die nicht so eine große Freude mit der Psychosekte aus den USA haben. Aber: die USA arbeiten ja mit dem Vatikan eng zusammen. Das erkennt man spätestens an den zahlreichen Staatsbesuchen der US-Präsidenten im Vatikan-Staat. 

Außerdem wird Spindelegger wohl auch noch in Österreich erpresst: Schließlich wurde bereits im August 2008 ein Ministerialrat aus dem Finanzministerium (ist wohl in derselben Loge oder CV-Verbindung wie Spindelegger und Molterer) zum Geschäftsführer der Buchhaltungsagentur des Bundes bestellt, um alle Manipulationen von SAP-Systemen - vor allem rund um die AMS-Millionen-Verschiebung - unter Dach und Fach zu bringen! 

TECH WORKS! 

Selbiger Ministerialrat ist noch immer in Amt und Würden im Finanzministerium - er spielte eine sehr mysteriöse Rolle rund um den Tod seines Kollegen Amtsdirektor Wolfgang Schweinhammer am 11.11.2003 und bei der Vergiftung von Hofrat Csoka (Gehirn der Republik)  im Dezember 2002! 

http://www.profil.at/articles/0907/560/233768/ams-millionen-affaere-kreise-beamte-probleme

Aber: Der Krug geht ja bekanntlich zum Brunnen bis er bricht! Aber man fragt sich: HÄLT DIE BLUTSBRUDERSCHAFT auf ewig? Muss man sich nicht die Zunge herausschneiden oder den Arm abreißen, wenn man Geheimnisse verrät????? 

Ist also auch der Vatikan verstrickt in geheime Konten und Zahlungen rund um Österreichs Budget-Milliarden. Wir sind schockiert - wir einfache dumme Katholiken und Katholikinnen. 

Von wem wird Spindelegger erpresst? 

Vielleicht gar von denselben aus der Strafanstalt Suben, die schon über Jahre Ex-Finanzministerin Maria Fekter wegen der Teilhabe an dem Eurofighter-Deal erpresst haben? 

Es gilt natürlich die Unschuldsvermutung. 

Die Hypo Alpe Adria war ja die Hausbank für die Jugoslawien-Kriege. 

TECH Works. 

Die USA halfen im August 1995 den Kroaten, die Küstengebiete wieder zurück zu erobern. 

TECH Works. 

Natürlich braucht man Geld für diese Kriege. 

TECH Works. 

Nun wurde also Frau Sumper-Billinger auserkoren, die geheimen Konten weiterhin zu vertuschen und als IT-Expertin (sie ist ja gar keine - der IT-Experte ist der Technische Geschäftsführer des Bundesrechenzentrums Roland Jabkowski) 

die geheimen Konten sang- und klanglos in der Warchest untergehen zu lassen. 

Sie wird dabei jede Menge Hilfe von ihren Angestellten im Bundesrechenzentrum haben. 

Vom Vatikan ist man eigentlich schon ein bisschen enttäuscht, vor allem wenn man sich die ganze Zeit dieses Getue rund um die "Option für die Armen" anschauen muss. 

Das ist ja wirklich ein Fake oder? 

Exkurs Karl-Heinz Grasser: Die Korruptions-Staatsanwaltschaft Wien (eigentlich Amt zur Vertuschung von Korruption in Österreich) hat angeblich die BUWOG-Ermittlungen abgeschlossen! 

Im Buwog-Skandal rund um den Verkauf von 60.000 Bundeswohnungen wird seit September 2009 ermittelt. Die lange Verfahrensdauer wurde häufig kritisiert - als Verschleppung wegen eines angeblichen Promi-Bonus, auch als menschenrechtswidrig. In der Causa geht es um den Verdacht, dass Insider-Infos über das Verkaufsverfahren von Finanzminister Grasser via Meischberger und Hochegger an den siegreichen Bieter IMMO-FINANZ flossen. Die Immofinanz hatte Hochegger 9,6 Mio Euro Provision bezahlt. Es gilt die Unschuldsvermutung. 

ÖSTERREICH berichtet: Der Vorhabensbericht über eine mögliche Anklageerhebung sei aber noch nicht fertig, es müssten noch einige Aspekte aus einem anderen Bereich untersucht werden. Auf Unterlagen aus der Schweiz, welche die Eidgenossen seit über zwei Jahren nicht heraus rücken, will die heimische Justiz aber nicht mehr ewig warten. 

Conclusio: Wenn man Österreich kennt, weiß man, dass die Bruder- und Schwesternkette hält. Spindelegger wird irgendwann (wahrscheinlich bald) nach Brüssel weggelobt werden, Frau Sumper-Billinger wird in Österreich bald niemand mehr kennen (so wie die in der Versenkung verschwundene Geschäftsführerin der Bundesbuchhaltungsagentur Johanna Moder), der Bundeskanzler mit dem gefakten Matura-Zeugnis wird von den Bilderbergern einen guten Job bekommen. Der Wiener Bürgermeister wird weiterhin ganz groß seine "Goschn" aufreissen, der Papst wird weiterhin (solange man ihn nicht heimdreht) die OPTION für die Armen predigen. NICHTS NEUES UNTER DER SONNE Satans also - 

Sagen wir es mit Georges Bernanos: 

RIEN DE NOUVEAU sous le soleil de Satan 

Wir kleinen depatten (Durchschnitts-) Österreichinnen versuchen weiter mit 1000 Euro im Monat über die Runden zu kommen und uns gegen die Fair-Game-Attacken zu wehren, aber wir proklamieren trotzdem 


HURRA WIR LEBEN NOCH!!! 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen