Freitag, 24. Oktober 2008

BUHAG: AMS-Projekte Endabrechnung/ Neuauftrag und 4-Jahres-Evaluierung

Buchhaltungsagentur des Bundes 
Dresdner Straße 89
A-1200 WIEN 

Wien, 24. Oktober 2008

Betrifft: AMS-Endabrechnung/ Neuauftrag: 4-Jahres-Evaluierung 

Sehr geehrtes Kurs-Institut, sehr geehrter Herr D.!

Auf Ihre gestrige Anfrage bestätigen wir als zuständige Abrechnungsstelle des Arbeitsmarktservice:

Gemäß Ihrer Endabrechnung für Ihre erbrachten Leistungen besteht derzeit ein

Offener Forderungsbestand von 

Eur 16.340.261, 13 

Dieser Betrag versteht sich als unstrittig, frei von Rechten Dritter - dieser Betrag beinhaltet auch die rückwirkend anerkannte SUMME von 

Eur 4. 613.218,--

Siehe dazu auch Mitteilung vom 23. September 2008. 

BUHAG AMS Endabrechnung 24. Oktober 2008 
Die Summe von Eur 16.340.261, 13 ist vom erteilten Neuauftrag von 36 Mio (4-Jahres-Evaluierung) unabhängig. 

Die Endabrechnung wird und muss in einem Gesamtbetrag erfolgen. Die derzeitige Zahlungsverzögerung ergibt sich aus dem Umstand heraus, dass der nunmehr weit erhöhte Betrag von unserer Seite budgetär nicht eingeplant war. 

Mit freundlichen Grüßen 

Buchhaltungsagentur des Bundes 
Dresdner Straße 89
A-1200 WIEN 

AMS-Endabrechnung, BUHAG 24. Oktober 2010
Kommentar Profil: Gefälschter "Schuldschein". Der Kursleiter von Venetia ging mit den behaupteten Ansprüchen gegenüber der Republik auf Investorenfang. 
AMS-Chef Buchinger sah sich gezwungen, eine Sachverhaltsdarstellung an die Staatsanwaltschaft Wien zu übermitteln. 
Die Leitung der Buchhaltungsagentur hatte zu dieser Zeit Ministerialrat I. vom BM für Finanzen. 
Johanna Moder war - von den Medien gänzlich unbeachtet - ihrer Funktion als Leiterin der Buchhaltungsagentur enthoben worden. 
Es war übrigens im Juli 2008. Da hat der Finanzminister (ÖVP) Neuwahlen mit dem Motto "ES REICHT" ausrufen müssen. 

Eine gefälschte Endabrechnung über 16 Mio Euro

Die Buchhaltungsagentur des Bundes (Abteilungsleiter Wolfgang Wipplinger) stellt die gefälschte Endabrechnung über 16 Mio Euro und verspricht Neuaufträge in Höhe von 36 Mio Euro. Mit diesen gefälschten Schuldscheinen geht Datzer (Kursinstitut Venetia) auf Investorenfang.

Die Geldbeträge in Worten:
16 Mio Euro: Sechszehn Millionen Euro
36 Mio Euro: Sechsunddreißig Millionen Euro

Mach NOCH MEHR GELD, Wippi.....A bisserl was geht immer......