Samstag, 2. September 2017

Buchhaltung auf Österreichisch - Herrn Grusi´s grausame Geschäfte

Herrn Grusi´ s grausame Geschäfte(gefälschte Zessionen in Mio-Höhe zu Ungunsten der österr. Arbeitslosen): Der Zedent hat für das AMS (Arbeitsmarktservice) und für die Republik Ö mit seiner Firma laufend Schulungen durchgeführt. Diese Schulungen sind bereits abgerechnet und von Seiten des AMS und der Republik Österreich anerkannt und zahlbar. Die Republik Österreich, hier über die Buchhaltungsagentur des Bundes, 1200 Wien, Dresdner Straße 89, hat bestätigt, dass offene Forderungen gegenüber dem ZEDENTEN in der Höhe von Euro 5.300.000,-- (in Worten: Euro fünf Millionen dreihunderttausend) zu RECHT bestehen (Justitia Austriaca) und abgetreten werden können. Die Forderung wird von Seiten der Buchhaltungsagentur des Bundes bis spätestens 31. Dezember 2008 an den Zedenten unwiderruflich ausbezahlt. Der Zessionar erwirbt nunmehr im Zuge eines Forderungskaufs vom Zedenten die diesem gegen die Republik Österreich zustehende, obgenannte Forderung um den Betrag von Euro 5.300.000,-- Wien 1. September 2008

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen

http://theaustrianbankerspiderweb.blogspot.co.at/p/books.html

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Bild könnte enthalten: Text


Man könnte nun auch alle Beteiligten dieses Zessions-Vertrags rückwirkend entmündigen (so wie in meinem Fall im Auftrag von BMF/ BRZ) - Joannis Kamariotis und CFH Capital & Financial Holding Ltd. sind sicher STrohfirmen und Strohpersonen (obwohl im Altpapier-Container beim Landesgericht für Strafsachen eine Visitenkarte von Herrn Kamariotis gefunden wurde (Buhag-Prozess 2012) - er logiert mit seiner STrohfirma auf Zypern (vielleicht ist er auch schon delogiert oder entsorgt) ....diese Beweisführung, dass die Buchhaltungsagentur des Bundes an Geldwäsche beteiligt ist, IST MÜHSAM (man muss immer davon ausgehen, dass reihenweise Zeugen entsorgt werden) - wie Karl Öllinger in seiner PK vom Februar 2009 schon betonte (das BM für Finanzen hat damit nichts zu tun, obwohl die Mia der Republik über die SAP-Systeme im Brz laufen)


Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen
Exkursion nach Rumänien und Ecuador wäre sinnvol - um Geld für AMS zurück zu holen


https://vimeo.com/48001099



Kein automatischer Alternativtext verfügbar.


Es gibt Bestätigungen (gefälschte Zessionen) in Höhe von 1,8 Mio plus 7 Mio plus 16,3 Mio plus 27 Mio plus 36 Mio. Die Gesamtsumme von Bestätigungen lässt sich noch nicht feststellen - sie ist aber offensichtlich höher als die bisher genannten Summen (die Bauernopfer waren ein paar Tage in U-Haft....) Die Gesamtsumme übersteigt 90 Millionen - was natürlich aus der Kaffeekasse im BM für Finanzen (Hintere Zollamtsstraße 2, 1030 Wien) bezahlt wird.....(kreative Buchhaltungs - sap - Buchhaltung auf Österreichisch)



vielleicht bekomme ich das, was mir von der Bundespensionskasse und der Rechtsschutz-Versicherung noch zusteht, zurück - es geht doch nichts über kreative SAP-Buchhaltung









Export-Schlager ELAK

Exportschlager

"Bei internationalen Managern gilt die österreichische Bürokratie als verlässlich, präzise und klar", sagt Verwaltungsexperte Manfred Matzka. Nicht nur im E-Government, sondern auch im Serviceangebot für die Wirtschaft sei Österreich spitze. "Wir sind den Franzosen kilometerweit voraus, und ein paar hundert Meter vor den Deutschen", sagt Matzka. Vieles werde international kopiert, das Grundbuchsystem wurde praktisch auf den ganzen Balkan exportiert, das elektronische Aktensystem ELAK wurde von Bayern, aber auch von Ägypten übernommen. Auch den Griechen griffen die Österreicher beim Thema Steuern unter die Arme.
https://de.wikipedia.org/wiki/Zession_(%C3%96sterreich)
https://alexandrabader.wordpress.com/2017/08/26/herrn-gusenbauers-seltsame-geschaefte/

Freitag, 1. September 2017

Österreichischer ELAK an Ägyptisches Scharia-Gericht verkauft - Provisionen für Österreichs Sektionschefs in Mio-Höhe

https://kurier.at/wirtschaft/ein-richter-hat-es-nicht-eilig/281.298.198



http://www.saubere-haende.org/index.php?id=440

https://kurier.at/wirtschaft/ein-richter-hat-es-nicht-eilig/281.298.198

Absolut top dagegen sei Österreich bei der ELAK, der elektronischen Aktenführung. "Da sind wir besser als Deutschland und die Schweiz", sagt Raschauer. Auch die Gewerbeanmeldung, bei der man nur kurze Zeit später im Gewerberegister eingetragen sei, sei sensationell. Auch seien sämtliche Rechtsvorschriften gut auffindbar, ob Bundes- oder Landesrecht, Gesetze oder Verordnungen. Gut standardisiert sei auch die Unternehmensgründung, man könne in Österreich "blitzschnell" gründen und bekäme sofort die Sozialversicherungsnummer, Steuernummer, Gewerbeberichtigung – und die Kammermitgliedschaft. "Das kann man alles am Bildschirm machen, man braucht nicht zum Amt zu gehen. Das wird nicht genug hervorgehoben", sagt Raschauer.

Ähnliches Foto

Wenig Korruption

Die österreichische Bürokratie genießt international einen guten Ruf, sagt Manfried Welan, ehemaliger Präsident der österreichischen Rektorenkonferenz, heute Universitätenkonferenz. Im Vergleich zu den rund 200 Staaten der Erde sei die Korruption gering. "Die Unkündbarkeit hoher Beamter führte dazu, dass Minister kamen und gingen, aber Hofräte und Sektionschefs blieben, was zu Stabilität, Kontinuität und Professionalität geführt hat", sagt Welan. Die österreichische Bürokratie würde sich in der Heimat einen besseren Ruf verdienen. In Österreich dürfe die staatliche Verwaltung nur auf Grund von Gesetzen ausgeübt werden, gleichzeitig werde die Verwaltung mehrfach kontrolliert. Das sei nicht in allen Ländern so. "Die Bürokratie ist die Fortsetzung der Monarchie in der Republik, bis heut’ sieht man das bei Titeln, wie Oberrat oder Sektionsrat", sagt Welan.

http://www.saubere-haende.org/index.php?id=440

Bildergebnis für elak

Exportschlager, Korruption in Wien und Scharia-Gerichte mit ELAK ausgestattet (Exkurs Jugoslawien-Kriege) 

"Bei internationalen Managern gilt die österreichische Bürokratie als verlässlich, präzise und klar", sagt Verwaltungsexperte Manfred Matzka. Nicht nur im E-Government, sondern auch im Serviceangebot für die Wirtschaft sei Österreich spitze. "Wir sind den Franzosen kilometerweit voraus, und ein paar hundert Meter vor den Deutschen", sagt Matzka. Vieles werde international kopiert, das Grundbuchsystem wurde praktisch auf den ganzen Balkan exportiert, das elektronische Aktensystem ELAK wurde von Bayern, aber auch von Ägypten übernommen. Auch den Griechen griffen die Österreicher beim Thema Steuern unter die Arme.

ELAK

Wechseln zu: NavigationSuche
Der ELAK (Elektronischer Akt) ist ein zentrales Konzept der E-Government-Strategie der Republik Österreich für eine moderne Bundesverwaltung. Dieser ermöglicht die voll elektronische Aktenverwaltungautomatisierte Abwicklung von Geschäftsprozessen, Archivierung und eine nahtlose Verwaltungskooperation zwischen den Behörden. Ebenso bildet der ELAK die Basis für eine bürgernahe Verwaltung und ermöglicht One-Stop-Government.
Seit Jänner 2004 hat der ELAK den Papierakt in allen österreichischen Bundesministerien abgelöst – mit Ausnahme des Verteidigungsministeriums, das seit 2002 über eine eigene Lösung verfügt. Seitdem das Projekt EiB (ELAK im Bund) im Juli 2001 startete, wurden rund 9.500 Arbeitsplätze in der Bundesverwaltung mit dem ELAK ausgestattet. Der technische Betrieb der Server und Anwendungen erfolgt im Bundesrechenzentrum. Zusätzlich werden auch in anderen Bereichen der öffentlichen Verwaltung ELAK Systeme mit unterschiedlichen Produkten umgesetzt. Der Funktionsumfang dieser Produkte und Lösungen orientiert sich nach dem Leistungsverzeichnis der EiB Spezifikation[1].
Österreich wurde mehrmals im Rahmen des von Capgemini durchgeführten Benchmarkings für E-Government innerhalb der EU-Staaten als herausragend in der Umsetzung von E-Government genannt.

Bildergebnis für elak

Ziele und Nutzen des ELAK

Ziel des ELAK
  • Ablöse des Papieraktes als Original
  • effiziente verwaltungsübergreifende Zusammenarbeit
  • Verkürzung der Durchlaufzeiten bei der Aktenbearbeitung
  • Einbindung der nachgeordneten Dienststellen ist möglich
  • Vereinfachung von komplexen Verfahren
  • Verwaltungsübergreifende Zusammenarbeit ohne Medienbruch
Nutzen für Bürgerinnen und Bürger
  • Einfachere und raschere Behördenwege
  • One-Stop-Government mittels elektronischer Prozesse
  • 24 Stunden 7 Tage die Woche können Behördenwege online erledigt werden
  • Auskünfte und Informationsaustausch können schneller erfolgen
  • elektronische Übermittlung von Schriftstücken und Formularen an Bürger möglich
  • Reduzierung von Arbeitsschritten durch Automatisierung (z.B. automatische Versionserstellung)
  • Transparenz, Nachvollziehbarkeit und Dokumentation
  • Schutz vor unbefugtem Zugriff
  • Zeitgemäße Kommunikation und Interaktion mit der Behörde wird ermöglicht

Projektverlauf

Gemeinsam mit der Firma Fabasoft und der Firma Unisys entwickelte des Außenministerium bereits 1996 den ELAK, der schon im Mai 1997 flächendeckend in der Zentrale des BMeiA (Bundesministeriums für europäische und internationale Angelegenheiten) eingesetzt wurde. Als der damalige Außenminister, Dr. Schüssel, Bundeskanzler wurde, hielt er in der Regierungserklärung 2000 fest, dass auch alle übrigen Ministerien ELAK einsetzen müssen. Am 10. Juli 2001 wurde mit dem Ministervortrag das Bundeskanzleramt mit der Durchführung des Projektes “ELAK im Bund” beauftragt. Der Bund hatte sich für eine Ein-Produkt-Strategie und ein zentrales Betreibermodell für die elektronische Aktenverwaltung entschieden. Anfang September 2001 wurden die Vorbereitungsarbeiten inklusive Ausschreibung durch die Bundesbeschaffungs-GmbH begonnen. Der ARGE-ELAK, einer Bietergemeinschaft aus Bundesrechenzentrum-GmbH, IBM und Fabasoft mit der eGovernment-Lösung Fabasoft eGov-Suite, wurde der Zuschlag erteilt.[3] Die jeweiligen Ressorts waren für den Rollout des ELAKs und der damit verbunden technischen, organisatorischen und budgetären Aspekte selbst verantwortlich. Ein Projektlenkungsausschuss, bestehend aus Vertretern der Ressorts und der Auftragnehmer, übernahm die gesamtheitliche Koordinierung des Projektes. Die dafür notwendige Projektgruppe unter Federführung des österreichischen Bundeskanzleramtes setzte sich aus Experten der Bundesministerien zusammen.
Im November 2002 wurde mit der Umsetzung begonnen, welche im Jahr 2004 mit dem finalen Rollout abgeschlossen wurde.

ELAK auf Landes- und Gemeindeebene

Der ELAK wird in Österreich auch auf Landes- und Gemeindeebene eingesetzt. So arbeiten beispielsweise die Stadt Wien (Open Source), Niederösterreich[4]OberösterreichSalzburgSteiermarkVorarlberg, Stadt Linz, Stadt Salzburg und Stadt Innsbruck. Die Gemeinden in Vorarlberg setzen ebenso auf diese eGovernment-Lösung.[5]

Kritik

Eine durch den Elektronischen Akt erreichte Effizienzsteigerung im Aktenwesen konnte laut Bericht des Rechnungshofes 2008 jedoch nicht nachgewiesen werden, weil sowohl Kennzahlen als auch eine Kosten–Nutzen–Analyse fehlten. Weiters kritisierte der Rechnungshof die um € 10 Mio. überschrittenen Einführungskosten[6]. Weiters hat ein ehemaliger Sublieferant der Staatsanwaltschaft mutmaßliche Unregelmäßigkeiten bei der Auftragsvergabe angezeigt[7].

Quellen

  1.  Seite Digitales Österreich: EiB Spezifikation
  2.  Benchmarking EU
  3.  Digitales Österreich - Das Projekt "ELAK im Bund"
  4.  Case Study Land Niederösterreich
  5.  Pressemitteilung Vorarlberger Gemeinden starten Pilotprojekt
  6.  Rechnungshofbericht 2008
  7.  Neuer Wirbel um Rechenzentrum: Grasser angezeigt - Artikel auf DerStandard.at

Weblinks



Kreative SAP-AMS-Buchhaltung: Abgerechnet wird zum Sch(l)uss

An das Gold im rumänischen  Rosia Montana heranzukommen, ist nicht einfach: Um den wertvollen Rohstoff vom Gestein zu lösen, wird Zyanid verwendet.  Dabei entsteht der abgebildete giftige Schlamm. Das Bild stammt aus der Umgebung von Rosia Montana, wo Minen aktiv sind.

http://derstandard.at/2000062947989/Der-Exkanzler-und-das-Gold-Milliardenstreit-um-Rumaeniens-Mine

Kreative SAP-Buchhaltung (Bundes-Budget Österreich- HV-SAP) Ich gebe es zu: Ich bin eine Mist-Stierlerin. Das habe ich mir angewöhnt, seitdem mich Sachwalter Dr. Martin W. fast verhungern und delogieren lassen wollte. 

http://chronologieeinerentmuendigung.blogspot.co.at/2012/05/korruptionsstaatsanwaltschaft-302-stgb.html?zx=2725d0c15e17521


Kein automatischer Alternativtext verfügbar.
5, 3 Millionen Euro - gefälschte Zession zu Gunsten Venetia (AMS-Kurse) - einlösbar bis 31.12.2008

Ab und zu besuche ich meine Brüder und Schwestern in der U-Haft LG für Strafsachen Wien. Und WAS finde ich bitte dort? 

http://theaustrianbankerspiderweb.blogspot.co.at/2015/05/teil-108-buhag-beamter-euro-60.html


Bild könnte enthalten: Text
Gefälschte Forderungsabtretung Buhag Wien 

Kind Gottes, das schlägt dem Fass den Boden aus...Ist es nun an der Zeit, die ganze Wahrheit zu publizieren?

Bild könnte enthalten: Text
Die Zessionen und vieles mehr vom Buhag-Prozess (Urteil Mai 2012) Eines tut mir wirklich leid: Dass ich nicht mitgespielt habe bei den Betrügereien in BMF BRZ und Buhag - da wäre ich heute nicht entmündigt und vielleicht eine sehr reiche Frau - aber vielleicht auch tot unter der Brücke in Brasilia oder Recife oder irgendwo!!!!

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

KREATIVE SAP-BUCHHALTUNG und die grausamen Geschäfte des Herrn Grusi:

AMS-Millionen werden noch immer gesucht in Goldmine Ecuador und vielleicht auch in Rosia Montana (Goldmine Rumänien)

Herrn Grusi grausame Geschäfte - auf dem Rücken der Arbeitslosen (und - Innen) in Republic of Austria

Bildergebnis für gusenbauers geschäfte

Kreative Sap-Buchhaltung - Österreich 2000 bis 2017

http://aufknopfdruckgeld.blogspot.co.at/2013/07/dienst-nach-vorschrift-oder-der.html

Der Buchhalter als Bauernopfer - Buchhaltung auf Österreichisch - Kreative SAP-Buchhaltung auf dem Rücken der Arbeitslosen und Mittellosen

Bildergebnis für gusenbauers geschäfte

http://aufknopfdruckgeld.blogspot.co.at/2015/11/buchhaltung-auf-osterreichisch.html

http://aufknopfdruckgeld.blogspot.co.at/2013/07/dienst-nach-vorschrift-oder-der.html

Pressekonferenz Karl Öllinger zum Buhag-Skandal am 5.2.2009 ("ein alter Hut") 


https://kurier.at/politik/spoe-schweigt-zu-gusenbauers-geschaeften/281.771.496

ENDABRECHNUNG - Buhag - gefälschte Zessionen - ca. 17 Mio Euro (zu bezahlen aus der Kaffeekassa in 1200, Dresdner Strasse 89

Prozess LG Strafsachen Wien  Buhag Mai 2012 - Beweismittel gefälschte Zessionen  
Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Wo die Leiterin der Bundesbuchhaltungsagentur verblieben ist, ist ebenso unklar wie der Verbleib meiner Haus - und Hof-Klägerin Frau Theresia M!!!!

SAP-Projekte im Bundesrechenzentrum - ein lukratives Geschäft zu Ungunsten der österreichischen Bevölkerung 


Ebenso ist unklar, wie die Mord-Umstände von der Protokoll-Chefin von Finanzminister Molterer

Frau Steinbauer

in Wahrheit sind!

http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/387449/FuenffachMord_Rekonstruktion-der-Taten

Reinhard Steinbauer steht unter dringendem Verdacht, seine Tochter und seine Ehefrau mit einer Axt erschlagen zu haben. Dann fuhr er offenbar nach Ansfelden in Oberösterreich, wo er seine 69-jährige Mutter und seinen 72-jährigen Vater in deren Haus ermordete. Unmittelbar danach dürfte er in Linz auch noch seinen 80-jährigen Schwiegervater getötet haben. Der Verdächtige stellte sich schließlich wenige Stunden später der Polizei in Wien. (APA/Red.)


Psychiatrisches Gutachten Hackenmorde Hietzing - Steinbauer 
https://de.wikipedia.org/wiki/Zession_(%C3%96sterreich)

Zession oder Cession (von lateinisch cessio) bezeichnet im österreichischen Zivilrecht nach der Legaldefinition in § 1392 des österreichischen ABGB die Übertragung einer Forderung von dem übertragenden Gläubiger (Zedent) auf einen empfangenden Gläubiger (Zessionar), der dann neuer Gläubiger wird. Die Abtretung erfolgt durch einen Vertragzwischen Zedent und Zessionar.
Forderungen (beispielsweise die Forderung auf Darlehensrückzahlung) sind Sachen im Sinn des § 285 ABGB, konkret unkörperliche Sachen (nach § 292 ABGB). Wie eine (körperliche) bewegliche Sache verkauft und dann durch Übergabe übereignet oder eine (körperliche) unbewegliche Sache verkauft und dann durch grundbücherliche Eintragungübereignet wird, kann eine Forderung (also eine unkörperliche Sache) verkauft und dann durch Zession übertragen werden. Die Zession ist somit wie Übergabe oder grundbücherliche Eintragung ein Verfügungsgeschäft (Modus), das aufgrund eines Verpflichtungsgeschäftes (beispielsweise KaufSchenkungSicherungsabrede) vollzogen wird.

Wo sind die AMS-Millionen nur geblieben - wer hat sie versteckt???

ZESSION Österreich - Fortsetzung 


Durchgeführt wird die Zession durch den Abschluss des Verfügungsgeschäfts. Es bestehen keine Formpflichten. Auch die Verständigung des Schuldners ist grundsätzlich nur deklarativ, jedoch kann dieser ohne Verständigung auch (noch) schuldbefreiend an den Altgläubiger leisten. Bei der Sicherungszession bedarf es aufgrund der Ähnlichkeit zum Pfandrecht einer konstitutiven Verständigung des Schuldners. In jedem Fall bleibt die Schuld dieselbe, und dem Schuldner stehen alle Einreden zu, die er gegen den Altgläubiger hatte. Der Schuldner darf nicht schlechter gestellt werden als vor der Abtretung (§ 1394 ABGB). Der Zedent leistet dem Zessionar Gewähr für die Richtigkeit und Einbringlichkeit der Forderung.
Die Zession umfasst im Zweifel (ohne gegenteilige Abrede) auch Nebenrechte (beispielsweise PfandrechtBürgschaft). Nach der herrschenden Lehrmeinung (Koziol/Welser) ist jedoch beim Pfandrecht jedenfalls der sachenrechtliche Modus (beispielsweise Übergabe) einzuhalten. Da das Eigentum selbst kein Nebenrecht der Forderung ist, erfordert die Übertragung eines Eigentumsvorbehalts einen eigenen Akt, nämlich eine Besitzanweisung (Der Schuldner wird angewiesen, die Sache für den Zessionar und nicht mehr für den Zedenten innezuhaben.).

Abtretbar sind nach § 1393 ABGB alle veräußerlichen Rechte, also obligatorische Rechte. Dingliche Rechte (beispielsweise Eigentum) können freilich nicht „zediert“ werden; für sie gelten die sachenrechtlichen Regeln. Nicht zedierbar sind höchstpersönliche Rechte (beispielsweise Unterhaltsforderungen). Gesetzliche Zessionsverbote bestehen auch beispielsweise beim Wiederkaufsrecht.



ABGERECHNET wird zum Schluss - Kreative SAP-Buchhaltung auf Österreichisch 


https://kurier.at/politik/spoe-schweigt-zu-gusenbauers-geschaeften/281.771.496

https://alexandrabader.wordpress.com/2017/08/26/herrn-gusenbauers-seltsame-geschaefte/

http://derstandard.at/2000062947989/Der-Exkanzler-und-das-Gold-Milliardenstreit-um-Rumaeniens-Mine


An das Gold im rumänischen  Rosia Montana heranzukommen, ist nicht einfach: Um den wertvollen Rohstoff vom Gestein zu lösen, wird Zyanid verwendet.  Dabei entsteht der abgebildete giftige Schlamm. Das Bild stammt aus der Umgebung von Rosia Montana, wo Minen aktiv sind.

Donnerstag, 17. August 2017

Silverstein´s Gate


Silberstein-Gate in Österreich: Nun ist also klar, warum die Geschäftsführer der Bundesbuchhaltungsagentur und der Bundesrechenzentrum GmbH nur das SILBERNE EHRENZEICHEN der Republik Österreich erhalten haben - ebenso die Geschäftsführer der Blue minds company - eine Tochterfirma der "blauen Partei" Österreichs - FPÖ
Es wird weiterhin Israel ermittelt!!!

Die 90 Millionen des Arbeitsmarkt-Service sind nach wie vor abgängig, ebenso wie die ehemalige Leiterin der Bundesbuchhaltungsagentur! Weil der Geschäftsführer der BUHAG die AMS-Millionen so gut in Goldminen in Ecuador versteckte, hat er dafür - als der österreichischen Arbeitslosen und - Innen - das Silberne Ehrenzeichen der Republik vom österreichischen Bundespräsidenten (van der WAU WAU) erhalten! 
FRAUD wird in Österreich sehr hoch belohnt! 




Mit der Verhaftung von Silbersteins Netzwerk in Israel könnten auch alte Mordfälle bzw. Entführungsfälle in Österreich geklärt werden!!!

Man denke an die Entführung eines 10-jährigen Mädchens im März 1998 und wie ein Teil des korrupten Silberstein-Netzwerkes die Vertretung des Mädchens an sich gerissen hat und schon vor der Freilassung des entführten Mädchens am 23. August 2006 die domain NATASCHA international gesichert hat.

NR-WAHL 2006: TV-KONFRONTATION PARLAMENTSPARTEIEN:

Durch die Verhaftung von Ex-Kanzler Gusenbauer in der Nähe von Betlehem (Haus des Brotes) könnte auch der Mordfall Alijew geklärt werden.

Österreich steht ein Ermittlungs-Supergau bevor! 

https://kurier.at/politik/inland/oevp-und-spoe-schreiben-tal-silberstein-den-wechsel-von-wolfgang-schuessel-zu-alfred-gusenbauer-zu/280.938.222

https://alexandrabader.wordpress.com/2017/08/16/zum-silberstein-gate-der-spoe/

https://kurier.at/politik/inland/tal-silberstein-der-mann-fuers-grobe/280.958.652

Das BM für Inneres gibt bekannt, dass in der österreichischen Botschaft in Israel bereits ein Sonderkommando bereit steht - ebenso wurde in Kasachstan ASTANA ein Haftbefehl für die gesuchten Milliardenbetrüger mit Rumänien-Connection ausgestellt:


https://www.profil.at/wirtschaft/silberstein-festnahme-kern-8264621

Inzwischen versucht Bürgermeister Häupl in Wien einer Verhaftung zu entgehen. Silverstein gehört seit 2001 seinem Beraterteam an (Gemeinderatswahlen in Wien)

https://kurier.at/politik/inland/tal-silberstein-der-mann-fuers-grobe/280.958.652

https://www.wochenblick.at/milliarden-skandal-kanzlerberater-silberstein-spaltet-regierung/

Das ist Tal Silberstein

Auch in Rumänien bestehen Haftbefehle gegen das Silberstein-Netzwerk - aus informierten Kreisen hört man, dass Ex-Kanzler Gusenbauer bei Vladimir Putin auf seiner Datscha um ASYL angesucht hat, um einer lebenslänglichen Haftstrafe in Österreich zu entgehen.

Bildergebnis für putin datscha sotschi

Während also Österreichs Arbeitslose und - Innen um ihr physisches Dasein fürchten müssen, wird hier weiter einem noblen Leben gefröhnt!


http://www.spiegel.de/fotostrecke/sotschi-luxus-datscha-rueckt-kreml-ins-zwielicht-fotostrecke-51311.html

Unterdessen versteckt sich Nico Kern in einem Wald bei MÖDLING in Niederösterreich!
Silberstein: Kern-Sohn rückt zur Verteidigung aus (Bild: twitter.com, APA/HELMUT FOHRINGER, krone.at-Grafik)


Weiterführende links zu Buchhaltung auf Österreichisch, Silverstein-Gate und Kasachstan-Alijew-Morde

http://www.oe24.at/oesterreich/politik/Das-ist-Tal-Silberstein/294980983

Bildergebnis für silberstein

https://www.wochenblick.at/milliarden-skandal-kanzlerberater-silberstein-spaltet-regierung/
ISRAEL-CORRUPTION-POLICE-MINING
Silberstein-Double in Israel verhaftet 
http://www.heute.at/politik/news/story/Gusenbauer-fuer-400-000-Euro-im-Dienste-Kasachstans--13180863

https://alexandrabader.wordpress.com/2017/08/16/tal-silberstein-mehr-als-nur-ein-berater/#more-18177

Wie gut kennt Kurz-Stellvertreterin Bettina Glatz-Kremsner den Israeli Tal Silberstein in ihrer Funktion als Finanzvorstand der Casinos Austria AG? Foto: © www.studiohuger.at

https://www.unzensuriert.at/content/0024704-Tal-Silberstein-und-die-Casinos-Austria-Welche-Rolle-spielte-Kurz-OeVP?page=1



Freitag, 11. August 2017

Republik Österreich zahlt 1 Mio Euro Schadenersatz an MÜNDEL wegen 10 Jahre weißer Folter 2007 bis 2017




Nach mehr als 10 Jahren weiße Folter an Fr. Mag Rosemarie Hödl, die im Finanzministerium mysteriöse Umstände erlebte, zahlt der Staat Österreich nun eine Entschädigung in Höhe von 1 Million Euro.

DIE HÖCHSTE ENTSCHÄDIGUNG die in der 2. Bananenrepublik Österreich je bezahlt wurde!


Demnach hat Fr.Mag. Hödl den BRZ Wettbewerb gewonnen, und wurde diesbezüglich ausgezeichnet. Ein angeblicher Verstoß über das Beschäftigungsverhältnis im FInanzministerium wurde mit einer fristlosen Kündigung kurz nach der Auszeichnung vom Chef persönlich geahndet, die vom Betriebsrat in eine Einvernehmliche (Auflösung des Dienstverhältnisses) umgewandelt wurde. 

KURZ darauf erhielt sie von T - Mobile eine Rechnung von rund 650 Euro, die sie vergeblich versuchte zu bezahlen. Weder Tonbanddienste noch eingeschriebene Briefe wurden beantwortet, und so wurde die Rechnung über das Bezirksgericht Liesing vakant (fällig als Gerichtlicher Zahlungsbefehl mit Zusatzkosten und Gerichtsgebühen), wonach eine gewisse Frau Wieser eine 9 Jährig Rückwirkende Entrechtung handschriftlich einforderte (mit Hilfe des BM für Finanzen), obwohl zu diesem Zeitpunkt noch nicht einmal ein (psychiatrischer) Gutachter darüber entschieden hat. 

Weiters folgte eine Unterlassungsklage (Klage auf Widerruf und Unterlassung Dez 2015 - Streitwert 300 Mio Euro) von einer gewissen Frau Hoser die beim Bezirksgericht nicht erschien (was eine Nichtigkeit des Verfahrens zur Folge hat) 

Auch diese Klage wurde abgewiesen, da es keinerlei Beweise zu bösartigen Anschuldigungen gab. 


http://www.24aktuelles.com/5985eaad770e7/osterreich-zahlt-fr-mag-rosemarie-hodl-1-million-euro-schadenersatz.html

http://www.24aktuelles.com/5985eaad770e7/osterreich-zahlt-fr-mag-rosemarie-hodl-1-million-euro-schadenersatz.html

Frau Mag. Rosemarie Hödl stammt vom Stammbaum der Habsburger ab (wenn auch unehelich), und hat für die Christenpartei und für das BZÖ (Nationalrat) kandidiert. Statt Unterstützung der Parteien wurde sie in dieser Phase wieder finanziell durch Gerichtsgebühren bedrängt, die jedoch per. Beschluss bereits erlassen wurden (bzw. in Ratenzahlungen abbezahlt werden mussten für Beschlüsse März 2010 und Mai 2012).

Es handelte sich über viele Jahre um weisse Folter (https://de.wikipedia.org/wiki/Wei%C3%9Fe_Folter) und Zersetzung (via PSYCHO-TERROR) der Person Mag. Rosemarie Hödl, die für den Staat Österreich erhebliche Dienste im Zeichen ihrer Verantwortung für Österreich geleistet hat (siehe dazu verschwundene 90 AMS-Millionen) und ist aus dieser Sache als Gewinnerin hervorgegangen. 

Diverse Gutachter, deren Familie(nmitglieder) ihre eigenen Familienangehörigen abgeschlachtet bzw. getötet haben, wurden eingesetzt, und bereits Amtsbekannte (verurteilte) Sachwalter versuchten sie finanziell zu vernichten, was ihnen jedoch nicht gelungen ist.


Die Moral von der Geschicht, weisse Folter steht nun im Stgb (Strafgesetzbuch)  als Strafbestand oder nicht. Das Justizministerium ist in seinen Grundfesten erschüttert, und prüft nun weitere Körperschaften, die ohne Kontrolle seit Jahrzehnten Menschen durch die hiesige Praxis vernichten. 

http://www.the-moscow-trials.com/peter-thiers-weisse-folter-ein-uberblick/

Ähnliches Foto

Die öffentliche Ordnung sei ehest wieder herzustellen, da die öffentliche Sicherheit entsprechend der nicht kontrollierten umtriebigen Justiz auf dem Spiel steht.

http://www.24aktuelles.com/5985eaad770e7/osterreich-zahlt-fr-mag-rosemarie-hodl-1-million-euro-schadenersatz.html

http://www.24aktuelles.com/5985eaad770e7/osterreich-zahlt-fr-mag-rosemarie-hodl-1-million-euro-schadenersatz.html


http://www.24aktuelles.com/5985eaad770e7/osterreich-zahlt-fr-mag-rosemarie-hodl-1-million-euro-schadenersatz.html